NESt

Warum für die Volksabstimung?
Fakten, Daten, Hintergründe.
Die Volksabstimmung als Direkt-Demokratisches Mittel  mehr...

Sportplatzbau: Bürgermeister informiert niemanden

Bürgermeister Ziniel setzt weder Bauausschuss ein, noch informiert er den Gemeinderat  mehr...

Sportplatzbau: mehr als 100.000 Euro eingespart?
Kurios: selbst die potenzielle Einsparung ist dem Bürgermeister keine Erwähnung wert  
mehr...


Straßen und Gehsteigbau 

In anderen Gemeinden normal: Straßenbau bevor die Grundstücke verkauft werden. Bei uns wird nach Jahren  ein „Fahrbahnstreifen“ angedacht. Wie wär´s mit Straße+Gehsteig Herr Bürgermeister?  mehr...

Postleitzahl  als Klo-Code!
7132 ist nicht nur die Postleitzahl Frauenkirchens, sondern öffnet auch die Tür zur neuen Toilettanlage bei der Aufbahrungshalle.

Das Leichenhallen - Kostendesaster der SPÖ-ÖVP Mehrheitskoalition
dilletantisches Duo Ziniel-Pollreiss baut Leichenhallenklo für 150.000 Euro, zerreisst Budget und katapultiert Leichenhalle auf 2.500.000,00 Euro Kosten
mehr...
 

1,5 Mio. für Aufbahrungshalle - Veranstaltungshalle rückt in weite Ferne
SPÖ-Bgm. Ziniel und ÖVP-Obmann Pollreiss beschließen unnötiges Megaprojekt gegen Mehrheitswillen
der Bevölkerung 
mehr...

Desaster: Bürgermeister Ziniel vernichtet Gmeindevermögen
Statt Gratislösungen: Ziniel tauscht 100.374m² bestes Ackerland gegen 3.413m² für Leichenhalle
mehr...

Einsegnungshalle:
Grundstückschacher statt Gratislösung
Bürgermeister Ziniel zieht teure Grundstücksmanipulationen Gratislösung vor und missachtet Wunsch der Pfarre 

mehr...

 

Veranstaltungshalle: JETZT planen & bauen
Die Baulücke des alten Rathauses im Zentrum eröffnet eine historische Chance 
mehr...

NESt-Vorschlag zur Gehsteigerrichtung
Auch wenn die Anrainer gesetzlich für die Errichtung der Gehsteige zuständig sind, sollte die Gemeinde Unterstützung anbieten. 
mehr...

Garagensanierung
des Bürgermeisters von
ÖVP bewilligt.
Jeder der SPÖ- Stadträte hätte die Bewilligung unterschreiben können,
unterschrieben hat aber ein ÖVP-Stadtrat - Cui bono?
mehr...

Warum rückt
der Bürgermeister nicht zurück?
Was er vom normalen Häuslbauer fordert gilt für Ihn offenbar nicht  
mehr...

Gemeindeaufsicht folgt NESt-Beschwerde
Unser konsequentes Aufzeigen von Missständen in den Rechnungsabschlüssen zeigt erste Erfolge.  
mehr...

 


 

 

 

 

Die Veranstaltungshalle und der Sportplatz bleiben auf dem ewigen SPÖ-Anstellgleis des Bgm. Ziniel

Seit 20 Jahren versprechen die jeweiligen SPÖ-Bürgermeister den Bau einer Veranstaltungshalle und die Sanierung oder den Neubau des Sportplatzes. Vor jeder Wahl werden diese Themen  neuerlich als „auf Schiene gestellt“ präsentiert. Tatsächlich waren diese Projekte immer nur auf dem SPÖ-Abstellgleis und werden dort auch bleiben.

SPÖ-Wahlversprechen des Bgm Ziniel: lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen!
Im Bürgermeisterbrief schreibt Bgm. Ziniel, dass er 200.000€ für ein Sport- und Freizeitzentrum mit Multifunktionshalle am Ortsrand reserviert hat. 

Der alte Fußballplatz im Ort könnte längst teuer an Wohnbaugesellschaften verkauft und um dieses Geld eine moderne Anlage am Ortsrand gebaut sein. Wir sind gespannt, ob SPÖ-Bgm. Ziniel jetzt wenige Wochen vor der Wahl Alibihandlungen setzt und in Spatenstichaktionismus verfällt. Es bleibt die Tatsache, dass Bgm. Ziniel selbst das Projekt mehr als 10 Jahre lang abgelehnt hat. Die erneute Ankündigung, das Projekt nach dieser Wahl umsetzen zu wollen, ist jedenfalls mehr als unglaubwürdig.


Angesichts der ausufernden Kosten anderer Projekte wie:
- Kindergartennausbau: 860.000€
- Rathaus mehr als 4.000.000€ 
- Leichenhalle: 2.500.000€ (Stand Aug. 2012)
- Klo: 36.000€

sind 200.000€ eine lächerlich geringe Summe, die klar erkennen lässt, dass Bgm.Ziniel dieses Projekt nicht umsetzen möchte. Ziniel präsentiert dieses Projekt lediglich wieder einmal als „auf Schiene gestelltes“ Wahlversprechen und mißbraucht den Obmann des Sportvereins für Scheinverhandlungen mit Grundstückeigentümern. 

 

Da Bgm. Ziniel es heuer - selbst mit zusätzlichen 2,2 Mio. Euro aus dem Verkaufserlös der BEGAS-Anteile - nicht schafft, die Projekte Veranstaltungshalle und Fußballplatz zu verwirklichen, wird er diese aus normalen Budgetmitteln niemals zustande bringen!

Warum wir das behaupten können, ist rasch erklärt: Bgm. Ziniel muss bereits für den Bau der Aufbahrungshalle einen neuen Kredit aufnehmen, da er die 2,2 Mio. BEGAS-Euro bereits budgetär anderweitig verbraucht hat.

Es gibt nach wie vor Wege - mit wirtschaftlichem Verstand und Ideen - eine Veranstaltungshalle in Frauenkirchen zu bauen und zu betreiben.
Diese SPÖ mit diesem Bürgermeister wird aber alles tun um dies auch in Zukunft zu verhindern! 

Der einzige Weg zu einer Veranstaltungshalle führt über den Verlust der absoluten SPÖ-Mehrheit!

 

 

 

 

 
Seitenpfad: > Gemeinde > Wahl 2012